Budoka Höntrop e.V.

Wir sind der Budoka Höntrop e.V.
Gemäß unserem Motto "Judo für Jeden" bieten wir in WattenscheidWeitmar und Höntrop (Preins Feld, Kirchschule) Judo für Jung und Alt an.

Jeder kann völlig unverbindlich und kostenlos zu einem Probetraining zu uns kommen. Dazu einfach mit Sportzeug an einem unserer Trainingszeiten teilnehmen.

FSJ Projekt Film

Aktuelle Infos 30.10

Geschrieben von Sebastian Strack am . Veröffentlicht in News

Liebe Judoka, liebe Eltern,

uns steht nun wieder ein Lockdown bevor. Als Vorstand haben wir beschlossen daher ab November keine Mitgliedsbeiträge einzuziehen solange die massiven Kontaktbeschränkungen andauern. Wir bitten euch unserem Verein weiter verbunden zu bleiben. Am 6.12.2020 veranstaltet die Volksbank wieder einen Heimatheldentag. An diesem besonderen Sonntagmorgen verdoppelt die Bank wieder eure Spenden. Macht dort bitte mit, denn wir sind auf eure Spenden angewiesen!

Alles Gute, bleibt gesund und glücklich

Euer Vorstand

Budoka-Vorstand beantragt (Weiter-) Nutzung der Sporthalle Kirchschule Höntrop

Geschrieben von Sebastian Strack am . Veröffentlicht in News

Sehr geehrter Herr Pass [Leiter des Referates Sport und Bewegung],

für alle Corona-Schutzmaßnahmen ist es wichtig, dass man den Rückhalt in der Bevölkerung bekommt. Dazu ist es notwendig, dass Maßnahmen sinnvoll und nachvollziehbar sind. Die Reiseverbote im Inland bei einem 7 Tage-Wert von 0,05 Prozent der Bevölkerung sowie die im Regierungsbezirk Arnsberg einzig in Bochum erfolgte komplette Schließung aller städtischen Sportstätten, verärgert sehr viele Menschen zu tiefst, die sich gewissenhaft im Alltag und im Sport verhalten.

In unserem Judoverein trainieren wir mit ca. 14 Personen (pro Gruppe) in einer Halle von über 400 m². Seit Mai besitzen wir neben Infrarot-Fieber-Thermometern auch ein Kohlendioxidmessgerät. Wir haben in der Halle sehr viel Raumluft und zusammen mit regelmäßigem Stoßlüften, haben wir Kohlendioxid-Außenluft-Werte. Ich wette, in Ihrem Büro ist der Wert schlechter - also eine potenzielle Aerosolbelastung höher. Obendrein trainieren wir nur mit festem Judopartner. Jedes Paar hat 25m² Mattenfläche für sich alleine. Unsere Vereins-Regelungen sind strenger als im Frühjahrs- Lockdown und durch unsere lückenlose Teilnehmerdokumentation ist eine Kontaktverfolgung deutlich schneller als bei den Gesundheitsämtern.

Unsere Maßnahmen führen zu nahezu keiner Ansteckungsgefahr, da der Judopartner in der Regel auch der Freund ist, mit dem man sich auch ohne Maske im Kinderzimmer trifft. Bei Letzterem jedoch wir nicht Fieber gemessen, Hände gewaschen, Stoßgelüftet und erzieherische Einfluss genommen, um Corona effektiv zu bekämpfen.

Den besonderen, vielfältigen Wert des "Ringen und Kämpfen" auf die Persönlichkeitsentwicklung können Sie auch in den Kernlehrplänen aller Schulformen nachlesen. Als Stützpunktverein Integration leisten wir weitere wichtige Aufgaben.

Als Studienrat Sport, Berater im Schulsport der BezReg Arnsberg und Judoschulsportbeauftragter des NWJV für Bochum bin ich umfänglich mit Coronaschutzmaßnahmen sowie über Coronaschutzverordnung und Corona-Betreuungsverordnung informiert. Durch den täglich erscheinenden FAZ-Newsletter-Coronavirus halte ich mich auf dem neusten Stand der Forschung sowie informiere ich mich über die aktuelle Corona-Situation in Deutschland und der Welt.

Daher beantrage ich hiermit die (Weiter-)Nutzung der Sporthalle Kirchschule Höntrop (montags und donnerstags jeweils von 16:30-22 Uhr).

Bei Rückfragen zu unserem Verein können sie sowohl den SSB Bochum als auch mich persönlich telefonisch kontaktieren.

Mit sportlichen Grüßen und bleiben Sie gesund

Ihr Sebastian Strack
Vorsitzender des Judovereins Budoka Höntrop e.V.

0163/3373500

Macht die städtischen Sportstätten wieder auf!!! Nicht blinder Aktionismus, sondern gute Hygienekonzepte!

Geschrieben von Sebastian Strack am . Veröffentlicht in News

Liebe Mitglieder und Freunde des Budoka Höntrop,

Wir sind unserem tragfähigen Hygienekonzept vollumfänglich gerecht geworden. Nun hat die Stadt Bochum pauschal alle städtischen Sportstätten gesperrt. In vielen anderen Städten ist dies nicht so - auch bei höheren Coronazahlen! Wir wollen, dass unsere Judokas sicher weiter Sport machen können auf unserer riesengroßen Judomatte (mit jeweils festen Trainingspartnern). Bitte nehmt daher an der Petition teil und leitet diese an Eure Freunde weiter. Unser Motto lautet "Lieber glücklich und sicher im Verein als unkoordiniert in der Freizeit!"

Du kannst uns helfen, indem du diese Petition unterschreibst? http://chng.it/j5rNd6PG

Auch die Sportverwaltung und der SSB Bochum kritisieren diesen pauschalen Lockdown!

https://www.sport-in-bochum.de/nachrichten/detailansicht/lockdown-fuer-den-sport:34657

Liebe Grüße

Sebastian Strack
Vorsitzender des Budoka Höntrop e.V.

0163/3373500

Silvester-Skifreizeit, Herbstfreizeit und Sporthelferausbildung

Geschrieben von Sebastian Strack am . Veröffentlicht in News

Seit vielen Jahren organisieren Eva und Sebastian Strack ehrenamtlich ein Freizeitprogramm für alle Altersklassen. Über Silvester geht es nach Mauterndorf im Lungau und in der zweiten Woche der Herbstferien gibt es eine Kinder- und Familienfreizeit in die ev. Jugendfreizeitstätte Gahlen. Zur gleichen Zeit findet auch für 13-17 jähre eine Sporthelfer-Ausbildung statt. Die evangelische Kirche Wattenscheid und der Budoka Höntrop sind die Träger der Veranstaltungen. Im Lungau gibt es derzeit nur drei und in Schermbeck (Gahlen) nur einen Corona-Infizierten. Die Freizeiten haben ein besonderes Hygienekonzept. Bei Interesse bekommt man weitere Informationen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0176/21710030.

Budoka Höntrop e.V.

"Judo für Jeden"

...das sind wir alle!